Navigationslinks überspringen.
Plagiatskontrolle - Informationen für Studierende
Mit der Lizenzierung von URKUND, einer Plattform zur automatisierten Überprüfung von Dokumenten auf Plagiate, gibt die Hochschulbibliothek Lehrenden an der EAH Jena ein Hilfsmittel an die Hand, das sie für den Unterricht nutzen können. Es geht dabei – um das gleich vorwegzuschicken – nicht vorrangig darum, eine Kontrollfunktion auszuüben, um im Fall von nicht gekennzeichneten Übernahmen fremden geistigen Eigentums Strafmaßnahmen zu ergreifen. Ziel ist es vielmehr, die Einübung von Grundsätzen und Methoden des korrekten wissenschaftlichen Arbeitens möglichst schon in einer frühen Studienphase sinnvoll zu unterstützen. Die Prüfberichte, die URKUND den Lehrenden bereitstellt, geben Hinweise, an welchen Stellen einer eingereichten Arbeit genaueres Hinsehen erforderlich ist und über welche Punkte in der Folge mit den Studierenden noch einmal gesprochen werden sollte. Mit Hilfe der Plattform soll also frühzeitig gute wissenschaftliche Praxis eingeübt werden, schon bevor es in späteren Studienphasen zu möglicherweise ernsten Konsequenzen durch ungekennzeichnete Übernahme fremden geistigen Eigentums kommt.

Der Ablauf stellt sich für Studierende wie folgt dar:
  • Wenn sich eine Dozentin/ein Dozent dafür entschieden hat, URKUND für die Prüfung von Arbeiten einzusetzen, bekommen Sie vorab eine spezielle E-Mail-Adresse mitgeteilt, über die Sie Ihre Arbeit einreichen.
  •  Sie erhalten eine E-Mail zur Bestätigung, dass Ihre Arbeit eingegangen ist und ein Prüfbericht an den Dozenten/die Dozentin weitergeleitet wird.
  •  Ihr Dozent/Ihre Dozentin setzt sich mit Ihnen in Verbindung, falls sich aufgrund des Prüfberichts Rücksprachebedarf ergibt.

Grundsätzlich findet der Einsatz der automatisierten Plagiatskontrolle für die Studierenden der EAH Jena auf freiwilliger Basis statt. Sie haben somit das Recht, der Einsendung von prüfungsrelevanten Arbeiten über die Plattform zu widersprechen. Allerdings ist es den Lehrenden natürlich unbenommen, im Fall des Widerspruchs gegen eine automatisierte Prüfung gegebenenfalls auf andere Weise die eingereichte Arbeit genau zu prüfen.

Alle eingereichten Arbeiten werden dauerhaft auf den Servern von URKUND in Schweden gespeichert und ausschließlich zur Erkennung von Plagiaten in späteren Arbeiten verarbeitet. Eine Weitergabe der Arbeiten oder von Daten über die eingereichten Dokumente an Dritte findet nicht statt. Auf Antrag können einzelne Arbeiten vom Server nachträglich gelöscht werden.

In begründeten Verdachtsfällen ist es möglich, einzelne Arbeiten auch ohne Einwilligung zu prüfen. Das geschieht allerdings ausschließlich in anonymisierter Form, und die Dokumente werden in diesen Fällen nach erfolgter Prüfung auf dem Server gelöscht. Zur Sicherstellung dieses besonderen Verfahrens findet die anonymisierte Prüfung nur auf speziellen Antrag einer Dozentin/eines Dozenten statt und wird technisch durch die Hochschulbibliothek durchgeführt.
Für Rückfragen steht das Team Plagiatskontrolle der Hochschulbibliothek gerne unter urkund[at]e​ah-jena.de zur Verfügung.

(Stand: 10/2017)