Hände erzählen


Ausstellung ab 23. November im Aulafoyer der FH Jena

(16. November 2010) Am Dienstag, den 23. November 2010 wird in der Fachhochschule Jena die neue Ausstellung des FOTO-Klubs JENA’78 eröffnet, in der sich Fotografen einem alltäglichen Thema aus außergewöhnlichen Perspektiven annähern: Hände, die etwas zu erzählen haben.

Die Ausstellung, die bis zum 31. Januar 2011 im Foyer vor der Aula (Haus 4) zu sehen sein wird, lässt viele Hände sprechen – Hände bei unterschiedlichen Tätigkeiten, von unterschiedlichem Alter, Hände in den unterschiedlichsten Formen, ob als Teil vom Denkmal, als Kunstobjekt, Wegweiser oder Schattenspiel.

Und Hände haben viel zu erzählen: in der Bewegung, im Gefühl und in der Gestik ist ihre Ausdrucksstärke scheinbar unbegrenzt. So können sie geben und nehmen, festhalten und loslassen, formen und zerstören, trösten und abweisen. Sie erzählen Lebensgeschichten. Ermöglichen Taubstummen das Sprechen und erzählen Blinden von der Welt.

Die Ausstellung lädt dazu ein, diese Ambivalenz und das Besondere hinter der Selbstverständlichkeit zu entdecken, die eigenen Hände neu zu betrachten und zu entdecken.

Die Vernissage findet am Dienstag, den 23. November 2010 um 17.00 Uhr im Aulafoyer von Haus 4 statt. Die Ausstellung ist vom 23. November bis zum 31. Januar 2011 in der Fachhochschule Jena, Haus 4, Foyer vor der Aula zu sehen.


FOTO-Klub JENA’78 / Katharina Heidecke
Kontakt: Thomas.Klein@fh-jena.de