150. Diplomand des Fachbereichs Maschinenbau der FH Jena


Am 25.10.2005 war es soweit: Der 150. Absolvent des Studienganges Maschinenbau der FH Jena, Herr Stefan Gavel aus Altenburg, konnte sein Studium mit dem Diplomarbeitskolloquium erfolgreich beenden. Er ist in dem seit 1992 an der FH Jena angebotenen Studiengang nach 8 Semestern Studiendauer nicht nur einer der schnellsten, sondern auch gleichzeitig mit 23 Jahren einer der jüngsten Absolventen.

Jung und toppaktuell ist auch das Thema seiner Arbeit, das er bei der DaimlerChrysler AG in Stuttgart bearbeitete: Entwicklung und Optimierung einer neuen Generation von Hochdruck-Einspritzsystemen für Nutzfahrzeugmotoren. Diese Fragestellung zur Reduzierung der Abgas- und Geräuschemission bearbeitete er so überzeugend, dass der betriebliche Betreuer, Herr Dipl.-Ing. Schätzle, und der Hochschulbetreuer, Prof. Dr. Spessert, die Diplomarbeit mit der Bestnote 1.0 bewerteten. Dieses sehr gute Ausbildungsergebnis und der Status des 150. Absolventen waren auch für den Verein Deutscher Ingenieure (VDI) ein willkommener Anlass, den Diplomanden mit einer Buchprämie auszuzeichnen. Passend zum Thema überreichte der Geschäftsführer des Thüringer VDI, Herr Dr. Vogel, eine Chronik der Automobilindustrie.

Einen kleinen Wermutstropfen hatte dieser Tag dann doch: Der junge und begabte Diplom-Ingenieur Gavel wird der thüringischen Industrie nicht zur Verfügung stehen. Die DaimlerChrysler AG nutzte die Gelegenheit und sicherte sich zum 1.11.2005 die Dienste von Herrn Gavel. In der Entwicklung Nutzfahrzeugmotoren in Stuttgart-Untertürkheim wird er nahtlos das Thema als Entwicklungsingenieur weiter bearbeiten können.

Prof. Dr. Martin Garzke