Presseerklärung


Gemeinsame Erklärung der Präsidentinnen, Präsidenten, Rektorinnen und Rektoren der Fachhochschulen Thüringens und Hessens am 13. Februar 2006 in Nordhausen:

„Die Leiter der Fachhochschulen Hessens und Thüringens rufen dazu auf, die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) als Institution zu stärken. Gerade vor dem Hintergrund  zunehmender Länderkompetenzen in der Hochschulpolitik ist eine bundesweite Interessenvertretung der Hochschulen wichtiger denn je. Angesichts der anstehenden personellen Erneuerungen der HRK sollen Persönlichkeiten in das Präsidium der HRK berufen werden, die es verstehen, integrativ die verschiedenen Hochschultypen in der HRK zusammen zu führen.
Die deutsche Hochschullandschaft ist derzeit in einer Entwicklungsphase. Die Fachhochschulen sehen in diesem Prozess in ihrer Praxisbezogenheit ein Erkennungsmerkmal, das beibehalten werden soll. Dies soll Anlass und Chance sein, die Forschung und Entwicklung an den Fachhochschulen auszubauen. Die Zukunft der Fachhochschulen wird daher in ihrer Selbständigkeit als Hochschulen mit kooperativen Beziehungen zu Universitäten in den Bereichen Lehre und Forschung gesehen. Die Fachhochschulen Thüringens und Hessens begrüßen daher weitere Kooperationen mit Universitäten, um neue Perspektiven und Synergieeffekte für beide Hochschultypen zu erreichen.“

Protokoll 02/06