Motiviert ins Studium


Schüler des Jenaer Ernst-Abbe-Gymnasiums erforschen Labore der Fachhochschule

Am 16.03. 2006 wurde in der Fachhochschule Jena das Projekt „Qualifizierungsverbund Schule, Hochschule und regionale Institutionen“ vorgestellt.

Das Gemeinschaftsprojekt der FH Jena und des Ernst-Abbe-Gymnasiums wird bereits im dritten Jahr fortgeführt. Seit Beginn wird es durch die Robert-Bosch-Stiftung mit 35.000 € gefördert. Das Projekt steht derzeit in der 2. Runde des NaT- Working- Preis 2006, welcher durch die Robert-Bosch-Stiftung vergeben wird und mit 50.000 € dotiert ist.

Unter der Leitung von Prof. Voß (Dekan FB Medizintechnik) und Dr. Ebert (Ernst-Abbe-Gymnasium) sowie mit Betreuung durch Prof. Bliedtner (FB SciTec) und Prof. Meyer ( FB Medizintechnik; Prorektor für Forschung und Entwicklung der FH Jena ) können in der Woche vom 13. bis zum 17. März 43 Schüler der Leistungskurse Physik und Biologie sowohl theoretische Einblicke in die Fachbereiche Medizintechnik und SciTec gewinnen, als auch Experimentalkurse in den Laboren der FH durchführen.

Bislang waren insgesamt 160 Schüler, 20 Lehrer und 5 Hochschullehrer aktiv beteiligt. Das Projekt bietet den Schülern eine Einführung in die angewandte Forschung der naturwissenschaftlichen und technischen Fachdisziplinen und entwickelt darüber hinaus eine Motivationslinie zwischen Schule, Studium und Beruf.  

Insbesondere Mädchen sollen stärker an diese Disziplinen herangeführt werden. „Immerhin ist schon ein zaghafter Trend zu mehr Studentinnen in den männerdominierten Ingenieurstudiengängen zu erkennen“, erklärte Prof. Meyer. In dieser Woche forschen insgesamt 14 Schülerinnen: 13 sind im Bereich der Medizintechnik tätig, eine Schülerin führt Experimente in den Optischen Technologien im Fachbereich SciTec durch.

Ein weiterer Aspekt ist das interdisziplinäre Arbeiten, das zukünftige FH-Studenten erwartet. „Der Schüler soll durch eigenes praktisches Arbeiten erfahren können, worum es wirklich geht“, so Prof. Meyer weiter. Durch die Experimentalkurse können sich die Schüler besser und effektiver auf ihr Hochschulstudium vorbereiten.

Kontakt:
Prof. Voß, Tel.: 03641/205 600
Frau Jauk, Tel.: 03641/205 120


Tanja Rötger
sn