Asiatische Impressionen


Fotos einer Reise von Marianne und Wolfgang Thonfeld im Jahr 2005


Vom 30.03. bis zum 19.05.2006 ist in der Fachhochschule Jena, Carl-Zeiss-Promenade 2, eine Fotoausstellung mit Bildern einer Reise durch Kambodscha, Thailand, Laos und Südchina zu sehen - Regionen die vom 6. bis zum 12. Jahrhundert durch das Volk der Khmer beherrscht wurden.

Die Reise der Fotografen Marianne und Wolfgang Thonfeld begann in Angkor, einer der größten Tempelanlagen der Welt im Urwald Kambodschas, wo sich der Wald zurückholt, was der Mensch ihm abgerungen hat.

Am Mekong entlang ging es flussaufwärts durch das exotische Laos. Exotisch sind hier nicht nur die Menschen, Landschaften und Tempel, sondern auch das Essen - wo werden sonst zum Mittagessen gebratene Ratten angeboten?

Viele kleine Kaffeeplantagen, die auf der Reiseroute lagen, haben Absatzprobleme. Sie wurden teilweise noch von DDR-Spezialisten errichtet, um die immer klammen Devisenkassen zu entlasten und auf „Westimporte“ zu verzichten.

Die Fotografen kamen auch zur „Ebene der Tonkrüge“, mit hunderten ca. 1,50 Meter hohen Steingefäßen, deren Ursprung immer noch ungeklärt ist. Noch heute sind hier die Spuren des Vietnamkrieges zu sehen: wenige Kilometer von hier verlief das weit verzweigte System des Ho Chi Minh Pfades. Zwischen 1961 und 1975 sind hier über 500.000 Tonnen Bomben abgeworfen worden.

Die traumhaft schön gelegene Tempelstadt Luang Prabang zählt zum Weltkulturerbe. Die Stadt mit den vielen Tempeln und Mönchen ist eine der reizvollsten Städte Asiens. Jeden Morgen begeben sich hunderte Mönche zu ihrem täglichen Almosengang.

Die Reise von Wolfgang Thonfeld, Professor für Mechanische Bauelemente und Getriebetechnik an der FH Jena und seiner Frau, Diplomingenieurin Marianne Thonfeld, führte auch in das Bergland des nördlichen Laos. Dort leben viele Minderheiten, wie die Lau Hu, deren Mädchen und Frauen dunkelblaue Kleider tragen und sich im heiratsfähigen Alter die Augenbrauen ausreißen, die Akha, deren Frauen bunte Kleider und mit Silber bestickten Kopf-schmuck tragen und die Dai, deren Dörfer durch ungewöhnliche Sauberkeit auffielen.

Die Ausstellung ist von Montag bis Freitag von 8.00 bis 20.00 Uhr zu sehen, Gäste sind herzlich willkommen.

Ausstellung ‚Asiatische Impressionen - Fotos von Marianne und Wolfgang Thonfeld
30.03.2006 - 19.05.2006
FH Jena, Carl-Zeiss-Promenade 2,
Haus 3, 3. Etage (vor Hörsaal 1)


Sigrid Neef