Langer Winter


Von einem leisen Hoffnungsschimmer gegen Ende des Monats abgesehen, war der März von Dauerfrost und schauerartigen Schnee- bzw. Regenfällen geprägt. Gegen Ende der ersten Dekade gab es einen kurzen milden Tag mit Temperaturen bis 10°C. Krokusse und Winterlinge nutzten diese Chance. Doch ein umfangreiches Hochdruckgebiet mit Zentrum über Skandinavien und Nordrussland sorgte für erneute Kaltluftzufuhr aus nordöstlicher Richtung. Eine weitere Serie von Frost- und Eistagen folgte. Das Minimum der Lufttemperatur wurde am 14. März mit –8,0°C erreicht! Auch zum offiziellen Frühlingsanfang war ein Ende des Winters nicht wirklich abzusehen. Die Nordhänge waren noch weiß und der Schleichersee von einer Eisschicht bedeckt. Erst in der letzten Woche setzte wechselhafte Witterung mit teilweise höheren Temperaturen ein. Am 27. März wurden an der Fachhochschule 19,8°C gemessen.

Sprach man schon im Vorjahr von einem langen Winter, so war der März 2006 mit nur 2,8°C mit Abstand der kälteste seit Beginn der Messungen an der Fachhochschule und zwei Grad kälter als das langjährige Mittel. Die Zahl der Frosttage lag mit 22 mehr als doppelt so hoch wie im Durchschnitt.

Niederschlag fiel mit 62 mm im März reichlich. Im Mittel sind es für Jena 43 mm, allerdings sind starke statistische Schwankungen und erhebliche lokale Unterschiede bei dieser Klimagröße recht häufig. Mit 16 mm regnete es am 9. März am meisten. Bis Mitte des Monats fiel auch immer wieder Schnee. Sowohl um den 11. als auch zum Ende des Monats stieg der Saalepegel bedrohlich an. Zum Regen auf gefrorenem Boden kam die Schneeschmelze.

Die Sonne hielt sich überwiegend bedeckt. Mit 73 kWh/m² lag die Globalstrahlung für März etwa 12% unter den Werten der vorangegangen Jahre. Der Sonnenfinsternis am 29.3. kann man dies wohl nicht anlasten. Wer diese ohne Wolken und in ihrer Totalität beobachten wollte, musste sich auf eine größere Reise begeben.

Aktuelle Klimadaten finden Sie rund um die Uhr unter http://wetter.mb.fh-jena.de/station. Rückfragen an Dipl.-Physiker Bernhard Kühn, FH Jena, FB Maschinenbau, FG Prozesssteuerungs-, Mess- und Regelungstechnik: 0 36 41 / 205 309 oder klima@fh-jena.de


Bernhard Kühn
Dipl.-Physiker