Monatlicher Witterungsrückblick der FH Jena - Mai 2006


Am Ende sehr feucht

Nach einem kühlen Morgen mit einem Minimum der Lufttemperatur von 2,4°C, welches den ganzen Monat nicht unterboten wurde, begann der Mai eher sommerlich. Hoch „Paul“ über Skandinavien sorgte fast zwei Wochen lang für die Zufuhr ausgesprochen trockener Luft aus Nordosten. Während der Sonneneinstrahlung über Tag erwärmte sich die Luft auf angenehme 20 bis 25°C. Verbunden damit war merklich aufkommender Wind, der sich erst nachts wieder beruhigte. Zu den „Eisheiligen“ erreichte diese Witterungsphase ihren Höhepunkt. Mit 25,9°C wurde am 12. Mai die höchste Temperatur des Monats gemessen. Am 13. und 14. fielen dann die ersten nennenswerten Niederschläge. Ein Frontendurchgang führte am Abend des 20. Mai zu einem kurzzeitigen Abfall des Luftdrucks verbunden mit heftigen Regenfällen und Sturm. Die Anströmung aus südwestlicher Richtung hielt bis zum Monatsende und darüber hinaus an. Die Temperaturen sanken stetig, Sonnenschein wurde selten und Regen immer reichlicher, unter anderem auch am Himmelfahrtswochenende. Der 31. Mai war mit einer Regensumme von 16 mm nicht nur der feuchteste Tag, sondern mit einer durchschnittlichen Temperatur von nur 8,7°C auch der kälteste. In höheren Lagen gab es sogar Schnee!
Wahrlich kein Wetter für Freiluftveranstaltungen.

Infolge der sonnigen Tage in den ersten Wochen, erreichte die Monatssumme der Globalstrahlung mit 157 kWh/m² einen relativ hohen Wert. Die kurzzeitigen Spitzenwerte werden allerdings registriert, wenn ein Teil des Himmels mit Wolken bedeckt ist, welche die an der Erdoberfläche reflektierte Strahlung wiederum reflektieren und damit „heller“ sind als der blaue Himmel. Wegen der hohen Einstrahlung lag die mittlere Monatstemperatur mit 14,6°C etwas über dem langjährigen Mittel.

Die Summe der Niederschläge betrug am Monatsende 84 mm, das sind 22 mm mehr als im Durchschnitt. Damit war der vergangene Mai der niederschlagreichste in den vergangenen sechs Jahren.


(Aktuelle Klimadaten finden Sie rund um die Uhr unter http://wetter.mb.fh-jena.de/station. Rückfragen an Dipl.-Physiker Bernhard Kühn, FH Jena, FB Maschinenbau, FG Prozesssteuerungs-, Mess- und Regelungstechnik: 0 36 41 / 205 309 oder klima@fh-jena.de)

Bernhard Kühn
Dipl.-Physiker