Preise für die besten Abschlussarbeiten 2007 des Fachbereichs SciTec der FH Jena


(21.12.2007) Am 20. Dezember verlieh der Fachbereich SciTec der Fachhochschule Jena Preise für die besten Abschlussarbeiten seiner Studierenden des Jahres 2007. Den Festvortrag hielt Herr Dr. Schulz, Technischer Direktor der Solarzellenfertigung der Ersol AG Erfurt, zum Thema: Die Solarzelle - ein neuer Wirtschaftszweig.

Für die beste Bachelorarbeit wurde Corinna Blöthner für ihre Untersuchungen zur „Mikrolinsen-Projektions-Lithografie“ ausgezeichnet. Die in englischer Sprache verfasste Arbeit stellt den aktuellen Stand der Technik auf diesem Gebiet sowie verschiedene Profiluntersuchungen von Mikrolinsenarrays vor. Die für diese Arbeit benötigten Kenntnisse reichen dabei viel weiter in das Spektrum der Laser- und Optotechnologie hinein, als in der Bachelorausbildung vorgesehen ist.

Markus Krause erhielt den Preis für die beste Diplomarbeit. Mit der „Optimierung von ferroelektrischen 0-3 Composites für Sensoranwendungen“ entwickelte er Verbesserungen von Sensoreigenschaften dünner Schichten. Dies ist für die Infrarotsensorik hoch interessant, so etwa für die Entwicklung von Wärmebildkameras oder Bewegungsmeldern.

Den Preis für die beste Masterarbeit konnte Stefan Walter entgegennehmen. Er arbeitete an einem autostereoskopischen Thema. Die Autostereoskopie beschäftigt sich mit der Entwicklung brillenloser 3D-Displays, die die plastische Wahrnehmung dreidimensionaler Objekte durch passende Bildperspektiven für beide Augen ohne Hilfsmittel des Betrachters erlauben. Stefan Walter entwickelte in seiner Masterarbeit zur  „Untersuchung und Nachweis der Funktionsweise eines autostereoskopischen Single-Chip-Projektors“ einen Funktionsprototyp für einen derartigen Projektor.

Die Auszeichnungen in Höhe von 250,- € für jeden der glücklichen Preisträger stiftete in diesem Jahr die Firma Ersol.


sn