Eine neue Qualität des Masterstudiums


Vertragsunterzeichnung zur Doppelanerkennung des Masterstudiengangs Medizintechnik der Fachhochschule Jena und der Technischen Universität Katalonien

(Jena, 09. Februar 2007) Die Rektorin der Fachhochschule Jena, Prof. Dr. Gabriele Beibst und Prof. Dr. Andreas Voß, Dekan des Fachbereichs Medizintechnik/Biotechnologie, unterzeichneten heute den Vertrag für eine Doppelanerkennung des Masterstudiengangs Medizintechnik/Medical Engineering der FH Jena und des Masterstudiengangs Biomedical Engineering  der Technischen Universität Katalonien (UPC).

Durch die Doppelanerkennung haben die Masterstudenten der Fachhochschule zukünftig die Möglichkeit, nach drei Jenaer Semestern an die spanische UPC (Universitat Politècnica de Catalunya; Bereich: Escuela Técnica Superior de Ingeniería Industrial de Barcelona, School of Engineering of Barcelona -- ETSEIB) zu wechseln.

Dort absolvieren sie ein weiteres Semester und unmittelbar anschließend ihre Masterarbeit. Die FH Jena verleiht den Masterabschluss für die drei regulären Semester an der Fachhochschule und das Semester der Masterarbeit in Barcelona. Die Technische Universität Katalonien verleiht den Master für das zusätzliche Studiensemester und die Masterarbeit an der UPC. Das gleiche Verfahren gilt für die spanischen Studierenden beim Wechsel an die Fachhochschule Jena. Damit erhalten die Absolventen beider Hochschulen zwei Masterurkunden.

Die UPC hatte den Vertrag bereits im Vorfeld unterzeichnet. Die Universität mit Hauptsitz in Barcelona hat derzeit etwa 27.500 Studierende in den Ingenieurwissenschaften, der Architektur und den Wirtschaftswissenschaften. Zwischen der UPC und der FH Jena bestehen seit Jahren sehr gute Beziehungen in  gemeinsamen Forschungsprojekten, durch Gastprofessuren und gemeinsame Publikationen. Über das ERASMUS-Programm haben bereits mehrere spanische Studenten Abschlussarbeiten an der FH Jena in verschiedenen Fachbereichen absolviert, ebenso wie FH-Studenten an der UPC Erfahrungen sammeln konnten. Derzeit schreibt der katalonische Student Xavier David Minguell bei Prof. Voß seine Masterarbeit.

Zum Sommersemester 2008 soll die Doppelanerkennung starten.
Die Ausbildungssprache ist die Landessprache der jeweiligen Hochschule, wobei die Masterarbeit in Englisch geschrieben wird. Dass sich dies praktisch gut realisieren lässt, zeigen entsprechende Erfahrungen der UPC. Vorerst ist der Austausch auf jeweils fünf Studierende beschränkt. Längerfristig ist auch ein gemeinsamer internationaler Masterstudiengang  mit mehreren europäischen Partnern vorgesehen.

sn