Eine Woche forschen


Experimentalkurse an der FH Jena für Schülerinnen und Schüler des Ernst-Abbe-Gymnasiums

In dieser Woche findet das Projekt „Qualifizierungsverbund Schule, Hochschule und regionale Institutionen“ in der Fachhochschule Jena statt. Die Initiative der Fachbereiche Medizintechnik/Biotechnologie und SciTec der FH Jena gemeinsam mit dem Ernst-Abbe-Gymnasium Jena wurde im August 2004 ins Leben gerufen und fand einmal jährlich mit reger Beteiligung statt.

In diesem Jahr sehen sich 32 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums in den Laboren der Gentechnik, der medizinischen Informatik und der Optischen Technologien nicht nur sehr genau um, sondern sie führen auch selbst Experimente durch und erhalten dabei erste Eindrücke vom wissenschaftlichen Arbeiten.
 
Die Gymnasiasten der Leistungskurse Biologie und Physik arbeiten in drei Gruppen. Sie werden betreut von Prof. Dr.  Jens Bliedtner (SciTec, Leiter Labor für Laser und Optische Technologien), Prof. Dr. Michael Meyer (Prorektor für Forschung und Entwicklung der FH Jena, Leiter Labor für Gentechnik/molekulare Medizin) und Prof. Dr. Andreas Voß (Dekan des Fachbereichs MT/BT, Leiter Labor Biosignalanalyse/Medizinische Informatik) und deren Mitarbeitern. Die Projektkoordination hält Petra Jauk, Leiterin der zentralen Studienberatung der Fachhochschule, in Händen. Verantwortlicher des Ernst-Abbe-Gymnasiums ist Schulleiter Dr. Wolf-Dietrich Ebert.

Das von der Robert-Bosch-Stiftung unterstützte Projekt bietet den Jugendlichen eine Einführung in die angewandte Forschung der naturwissenschaftlichen und technischen Fachdisziplinen. Das experimentelle Arbeiten soll die Fähigkeiten der Schüler zum interdisziplinären Arbeiten ebenso entwickeln wie eine Motivationslinie zwischen Schule, späterem Studium und Beruf.

Auch der Schulunterricht wird durch die Verbindung mit dem Projekt praxisnäher und erlebbarer. Die enge Verbindung zwischen Lehrern und Hochschuldozenten vermittelt neues Wissen aus Wissenschaft und Forschung an die Gymnasien und wird aktiv in die Unterrichtsgestaltung einbezogen. So erfolgt die Vorbereitung der Praktika bereits im Rahmen des Unterrichts und andererseits erfolgt eine regelmäßige Nachbesprechung der Schüler-Forschungswoche an der FH Jena, welche die weitere Unterrichtsgestaltung der Leistungskurse beeinflusst.

Die Arbeiten der Schülergruppen werden in diesem Jahr auch anlässlich des Hochschulinformationstages der Fachhochschule am 31.3. in Form von Postern ausgestellt.

sn