Jena ist Stadt der Wissenschaft 2008


In einem bis zuletzt spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen hat sich Jena als Sieger im Wettbewerb zur „Stadt der Wissenschaft 2008“ gegen Potsdam durchgesetzt.

Nach der Präsentation der Konzepte der beiden Finalisten fällte die Jury des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft in ihrer öffentlichen Sitzung am 21. März in Braunschweig ein einstimmiges Votum für Jena.

Nach Bremen/Bremerhaven (2005), Dresden (2006) und Braunschweig (2007) ist Jena die vierte Stadt, die den Titel „Stadt der Wissenschaft“ für ein Jahr tragen darf. Der erfolgreichen Jenaer Delegation, deren Teamgeist und Geschlossenheit wesentlich zum Sieg beitrug, gehörte auch die Fachhochschule Jena, angeführt durch Rektorin Prof. Dr. Gabriele Beibst, an.

Die Jenaer Bewerbung präsentierten der Rektor der Friedrich-Schiller-Universität, Prof. Dr. Klaus Dicke, Oberbürgermeister Dr. Albrecht Schröter und Dr. Ulrich Simon, Chef von Carl Zeiss MicroImaging in einer ebenso schlüssigen wie sympathischen Dramaturgie des Theaterhauses Jena. Das souveräne Engagement des neuen Jenaer Dreigestirns (Zitat Stifterverband zur Siegerverkündung) verhalf der ausgefeilten schriftlichen Bewerbung schließlich in Braunschweig zum endgültigen Erfolg.

Jena erhält mit der Auszeichnung - neben einem enormen Imagegewinn für die Wissenschaft - eine Förderung von 125.000 Euro. Noch einmal die gleiche Summe kann vom Stifterverband nach Jena fließen, wenn die Stadt zusätzliche Mittel privater Spender und Sponsoren einwirbt.