Bundesweite Gäste zum Hochschulinformationstag der Fachhochschule Jena


(Jena, 31.03.2007) Der diesjährige Hochschulinformationstag der Fachhochschule Jena ging heute mit zahlreichen Besuchern zu Ende. Der Andrang war so groß wie in den vergangenen Jahren freute sich Petra Jauk, Studienberaterin der FH Jena und Organisatorin des HIT, Überrascht bin ich, so Petra Jauk weiter, dass sogar Gäste aus Hamburg und Hannover an die Fachhochschule gereist sind. Darüber hinaus nutzten viele Thüringer, aber auch Jugendliche und Familien aus Bayern, Hessen sowie Sachsen und Sachsen-Anhalt das schöne Wetter für einen Ausflug auf den Campus an der Jenaer Carl-Zeiss-Promenade.

Professoren, Mitarbeiter und Studenten informierten die Besucher in zahlreichen persönlichen Gesprächen über alle Fragen des Hochschulalltags, wie Studienvoraussetzungen, Bewerbungsverfahren oder die neuen Bachelor- und Masterstudiengänge. Gut aufgegangen ist auch das Konzept der Hörsaalveranstaltungen. In drei Hörsälen informierten verschiedene Fachbereiche unmittelbar über ihre Studienmöglichkeiten. Selbstverständlich konnten die Gäste auch an zahlreichen Experimenten teilnehmen, zahlreiche Labore in den FH-Gebäuden sowie auf den Mietflächen bei Carl Zeiss Jena standen bis 13.00 Uhr zum Erkunden offen und wurden rege genutzt.

Natürlich kamen viele Jugendliche auch ganz gezielt an die FH, um sich nach ihrem Wunsch-Studiengang zu erkundigen. So möchte Janine Gehry den Bachelor in Business Administration im Fachbereich Betriebswirtschaft erwerben. Das hübsche Mädchen aus Weida absolviert gerade ihr Fachabitur in Jena, ebenso wie ihre Freundin Mandy Krauße, die aus Saalfeld stammt und ein Studium der Sozialen Arbeit anstrebt.

Die größte Thüringer Fachhochschule, ein ausgewählter Ort im Land der Ideen 2007,  bietet ihren Studierenden sehr viele interessante Ausbildungsmöglichkeiten in Lehre und Forschung. Die zu Jahresanfang erfolgreich abgeschlossene Umstellung aller Direkt-Studiengänge auf die Europaweit kompatiblen Bachelor- und Masterabschlüsse kommt dabei unter anderem auch einer zunehmenden Internationalisierung der Hochschule zugute.

Aber auch die Freizeit kommt für die Studenten nicht zu kurz: immerhin ist die FH Jena Partnerhochschule des Spitzensports und bietet gemeinsam der Friedrich-Schiller-Universität viele sportliche Möglichkeiten. Und last not least ist die FH Jena auch auf dem Weg zu einer Familienfreundlichen Hochschule. Heiko Berger, Student der Elektrotechnik im 2. Semester, zeigte Töchterchen Pauline (10 Monate) heute schon einmal Papas Studienort, während die junge Mutter von Charlotte (6 Monate) auf dem Weg zum Fachbereich Sozialwesen war, um sich über ihren Wunschberuf Pflegemanagerin zu informieren.
Vom kommenden Montag, den 02. April, bis zum Mittwoch, den 4. April, öffnen sich noch einmal die Türen vieler Lehrveranstaltungen der FH Jena für das Schnupperstudium. Gäste sind sehr herzlich willkommen.

Informationen unter: www.fh-jena.de , Telefon: 03641 - 205 120/122