Kooperation in Studium, Lehre und Forschung


Rahmenvereinbarung der TU Ilmenau und der Fachhochschule Jena

(Jena, 6. Juni 2007) Heute unterzeichneten die Rektoren der TU Ilmenau und der Fachhochschule Jena, Prof. Dr. Peter Scharff und Prof. Dr. Gabriele Beibst, im Beisein des Kultusministers des Landes Thüringen, Prof. Dr. Jens Goebel, eine Rahmenvereinbarung für eine zukünftige Zusammenarbeit.
Mit der Kooperation in Studium, Lehre und Forschung sollen die bewährten Profile der Universität und der Fachhochschule gestärkt werden. So beabsichtigen beide Hochschulen, auf geeigneten Gebieten im Einzelfall ihre Bachelor- und Masterstudienangebote inhaltlich aufeinander abzustimmen und auch gemeinsame Studiengänge zu entwickeln.
Ein Beispiel der Zusammenarbeit ist das so genannte X-Modell: mit ihm wird der Wechsel nach einem anwendungs- und praxisorientierten Bachelorabschluss an der Fachhochschule Jena in einen theoriebegleiteten und forschungsorientierten Masterstudiengang an der Technischen Universität Ilmenau sowie der umgekehrte Weg problemlos möglich.
Neben der erleichterten Wechselmöglichkeit zwischen den Studiengängen der Hochschulen gehört auch eine abgestimmte Promotionsperspektive für Absolventen der FH Jena zu den wesentlichen Anliegen der Rahmenvereinbarung.

Leistungsfähige Forschungsgruppen der Fachhochschule sowie der Technischen Universität arbeiten unter anderem in den Feldern Lebenswissenschaften, Präzisionsmechanik/Optik, Werkstoffe und Fertigungstechnik, Informationsverarbeitung/Simulation und Automatisierungstechnik/Mechatronik. Durch eine stärkere Verzahnung der Forschungskompetenzen beider Hochschulen sollen Synergien bei der Einwerbung von Verbund- und Industrieprojekten erschlossen werden. Darüber hinaus intensivieren beide Hochschulen die Zusammenarbeit bei der gemeinsamen Nutzung ihrer wissenschaftlich-technischen Einrichtungen und unterstützen sich in regionalen Forschungs-Netzwerken. Hierbei sorgen Kooperationsverträge mit anderen leistungsstarken Partnern für den Aufbau vernetzter Ausbildungs- und Forschungsstrukturen.

Mit der neuen Vereinbarung leisten die TU Ilmenau und die Fachhochschule Jena einen Beitrag zur zukunftsweisenden Gestaltung des Thüringer Hochschulraumes. Nicht zuletzt erwarten beide Hochschulen dadurch eine Steigerung ihrer Attraktivität für Studierende und für Forschungspartner aus Wirtschaft und Gesellschaft.


Wilfried Nax, TU Ilmenau                        
Sigrid Neef, Fachhochschule Jena