Bürgergeld - pro und contra


Der Thüringer Ministerpräsident, Dieter Althaus,  diskutiert das Solidarische Bürgergeld in der Fachhochschule Jena

Am 12. Juni 2007 findet von 9.00 bis 17.00 Uhr in der Fachhochschule Jena die diesjährige Studentische Fachtagung zur Sozialpolitik zum Thema Bürgergeld - pro und contra statt.

Prominente Gäste bestreiten den spannenden Tag. So halten PD Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn (Universität Frankfurt) und Prof. Dr. Eberhard Eichenhofer (Friedrich-Schiller-Universität Jena) die Schlüsselvorträge des Vormittags zum bedingungslosen Grundeinkommen.

Im Anschluss gehen auch die Studenten in die Tiefe der Materie. In verschiedenen Workshops hinterfragen sie unter anderem die Auswirkungen der Einführung des Bürgergeldes auf Jugendliche ohne Schulabschluss, mögliche Auswirkungen auf die Arbeitsmotivation und nicht zuletzt, wie Jenaer Bürger das Thema Bürgergeld sehen.

Nach der Präsentation der Workshopergebnisse wird um 14.30 Uhr der Ministerpräsident des Landes Thüringen, Dieter Althaus, in einem Vortrag und anschließender Podiumsdiskussion sein Konzept zum Solidarischen Bürgergeld vorstellen.

Weitere prominente Gäste sind Steffen Lemme, Landesvorsitzender Thüringen des DGB, Astrid Rothe-Beinlich, Bündnis 90/DIE GRÜNEN und Hans-Hermann Hoffmann, Arbeitsloseninitiative Erfurt.


Kontakt:
Prof. Dr. Michael Opielka
Tel. 03641 - 205 816
Michael.opielka@fh-jena.de



Bürgergeld - pro und contra
Studentische Fachtagung zur Sozialpolitik
am 12. Juni 2007, von 9.00 bis 17.00 Uhr
Fachhochschule Jena
Haus 5, Etage 3, Hörsaal 4


sn