Ein Stück deutsch-amerikanische Industriegeschichte


Karl-Heinz Johannsmeier eröffnet Ausstellung in der Fachhochschule Jena

Die Fachhochschule Jena eröffnet am 14. Juni, um 16.15 Uhr eine außergewöhnliche Ausstellung.

An diesem Nachmittag wird der Waferstepper Optimetrix 8005, ein restauriertes Gerät aus den Anfängen der amerikanischen Halbleitertechnik, im Beisein des Stifters, Herrn Karl-Heinz Johannsmeier (USA), der Hochschulleitung, des Vorsitzenden des Förderkreises und des Dekans des Fachbereichs Elektrotechnik/Informationstechnik der FH Jena feierlich übergeben.

Die begleitende Ausstellung in der zweiten Etage von Haus 5 der Fachhochschule zeigt die Geschichte und den technischen Aufbau des Wafersteppers. Auch das Leben des gebürtigen Jenaers Karl-Heinz Johannsmeier, der 1960 in die Vereinigten Staaten auswanderte, wird beleuchtet.

Der Waferstepper, der in den Jahren des Kalten Krieges nicht aus den USA in die Ostblockstaaten geliefert werden durfte, fand in der Halbleiterindustrie der damaligen DDR eine Entsprechung mit dem bei Carl Zeiss Jena entwickelten Automatischen  Scheibenrepeater ASR 22.

Der Automatische Scheibenrepeater ist übrigens in der FH ebenfalls zu sehen. Er steht nur eine Etage höher. Zukünftig können Interessenten in der zweiten und dritten Etage von Haus 5 an der Carl-Zeiss-Promenade beide Geräte besichtigen. In der begleitenden Poster-Ausstellung sind die historischen und technischen Daten beider Maschinen dargestellt und vermitteln dem Besucher weit mehr als einen Blick auf ein Stück Industriegeschichte zweier politischer Systeme.

Die Veranstaltung am 14.6. ist öffentlich, der Eintritt ist frei, Gäste sind herzlich willkommen.


Feierliche Übergabe des Optimetrix 8005
14.6. 2007, 16.15 Uhr
Fachhochschule Jena
Carl-Zeiss-Promenade 2
Haus 5
Etage 2


sn
Tel. 03641 - 205 130