Roboterrennen bei den Elektro- und Informationstechnikern


(03.07.2007) Am Abend des 28. Juni fand auf den Gängen des Fachbereichs Elektrotechnik/Informationstechnik der Fachhochschule Jena ein ungewöhnliches Rennen statt: als Abschluss des Praktikums zur Lehrveranstaltung Mikrorechentechnik veranstalteten die Studenten gemeinsam mit Prof. Burkart Voß ein Roboterrennen mit den ASURO, den Spielzeugrobotern des Praktikums.

Die Roboter waren in Assembler (eine spezielle Programmiersprache) so zu programmieren, dass sie möglichst schnell durch einen kleinen Parcours kamen. Der erste ASURO sollte mit Hilfe der Infrarotkommunikation vom PC gestartet werden und einer Line bis in ein Labyrinth folgen. Nach der autonomen Durchfahrt  durch das Labyrinth sollte wieder eine Line gefunden und bis zum Ziel verfolgt werden. Im Ziel sollte ASURO 1 einem am Start stehenden und mit dem gleichen Programm geladenen ASURO 2 über Infrarot den virtuellen Staffelstab übergeben. Die Zeit vom Start des 1. Roboters bis zum Zieleinlauf des 2. Roboters war entscheidend für die Platzierung.

Bei dem Wettbewerb gab es eine sehr rege Teilnahme - nicht zuletzt wegen der attraktiven, von der Firma Jena-Optronik zur Verfügung gestellten Preise. Den 1. Preis, einen Büchergutschein über 100 € und einen ASURO-Bausatz, gewannen Torsten Felsch und Torsten Beer mit einem sehr kompakten Programm. Den 2. Preis, einen Büchergutschein über 50 € und einen ASURO-Bausatz, erkämpften sich Christoph Loohß und Thomas Leber. Der 3. Preis, ein Büchergutschein über 50 €, ging an Matthias Göhring. Da alle Teilnehmer sehr engagiert dieses Rennen vorbereitet hatten, wurden auch die Leistungen der Nachplatzierten mit einem Büchergutschein über 25 € gewürdigt.

Als Vertreter der Firma Jena-Optronik waren der Leiter der Entwicklung Herr Lichtenauer und die Leiterin Öffentlichkeitsarbeit, Frau Feige, anwesend und standen während der Veranstaltung für Fragen zur Verfügung. Dieses Angebot wurde auch rege genutzt. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank für das Engagement der Jena-Optronik.

Die deutlich spürbare Rennatmosphäre und die angeregten Gespräche werden allen Teilnehmern wohl noch lange in Erinnerung bleiben. Auch die Vertreter der Jena-Optronik waren von dem Engagement der Studierenden begeistert und wollen ein ähnliches Rennen im kommenden Jahr wieder ermöglichen.


Prof. Dr. Burkart Voß
burkhart.voss@fh-jena.de


sn