Neuer Start mit modernen Technologien


Weiterbildungsmaßnahme Optische Technologien für arbeitslose Akademiker in Jena

(05.07.2007) Mit einem Bildungsangebot von insgesamt 13 Studienergänzungen wendet sich das Akademikerprogramm der Otto-Benecke-Stiftung e. V. im Projekt AQUA bundesweit an arbeitslose Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen (mit und ohne Migrationshintergrund), die im Bezug von Arbeitslosengeld I oder ALG II stehen.

In Zusammenarbeit mit JenALL e. V., der gemeinsamen Weiterbildungseinrichtung der Friedrich-Schiller-Universität und der Fachhochschule Jena, wird ab Oktober 2007 zum zweiten Mal die Studienergänzung Optische Technologien an der Fachhochschule Jena durchgeführt.

Die Optischen Technologien umfassen ein außerordentlich breites Spektrum von Verfahren und Mitteln zur Erzeugung, Verstärkung, Formung, Übertragung, Messung und Nutzung von Licht. Die Einsatzgebiete sind u. a. die Optikindustrie, Lasertechnik, -entwicklung und -anwendung, Informations- und Kommunikationstechnik, Optoelektronik, Medizin- und Umwelttechnik und weitere mit der Optik verbundene Bereiche. Dabei sind Tätigkeiten in der Produktentwicklung, Konstruktion, Prozessüberwachung, in der Qualitätsprüfung, im Produktmanagement oder dem Vertrieb denkbar.
Zweifellos zählen die Optischen Technologien zu den Zukunftstechnologien unserer Zeit. Daher bietet die stark praxisorientierte Weiterbildungsmaßnahme Optische Technologien hervorragende berufliche Perspektiven.
Die theoretische und laborpraktische Ausbildung findet von Oktober 2007 bis Juli 2008 an der Fachhochschule Jena statt. Ein dreimonatiges Industriepraktikum von August bis Oktober 2008 sichert die praktische Anwendung des Gelernten und soll zugleich den Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt erleichtern. Die Ausbildung schließt mit einem Zertifikat der Hochschule ab. Fachliche Voraussetzung für die Teilnahme an der Qualifizierungsmaßnahme ist der Abschluss eines ingenieur- oder naturwissenschaftlichen Studiums oder vergleichbare Kenntnisse.

Die Kosten für die Weiterbildung werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds finanziert.

Zurzeit läuft das Bewerbungsverfahren für die Maßnahme. Interessierte arbeitslose Akademikerinnen und Akademiker können Einzelheiten zu der Studienergänzung telefonisch oder per Mail bei der Otto Benecke Stiftung e. V. erfragen: 0228/8163-600, Optronik@obs-ev.de. Bewerbungsunterlagen erhalten Sie auch über die Webseite www.obs-ev.de (AQUA).

Verwiesen sei zudem auf die Homepage www.jenall.de
der zugleich Informationen zum ersten Matrikel entnommen werden können.

Kontakt: Anja Stecher
03641- 205 108
mail@jenall.de