Honigaromen am Lebensweg einer Packung Popcorn


Themen für Kinder und Familien zur Langen Nacht der Wissenschaften an der Fachhochschule Jena

(23.08.07) Dass die Lage Nacht der Wissenschaften am 16. November auch zu einer Nacht der Sternstunden für Kinder wird, dafür werden alle beteiligten Partner sorgen. So auch die FH Jena:

Auf der Bastelstrecke des Fachbereichs Grundlagenwissenschaften können kleine und große Besucher Platonische Körper herstellen, die bereits seit der Antike für ihre Symmetrie bekannt sind. Wem das noch nicht ganz gelingt, der kann sein Glück mit verschiedenen Formen von Seifenhäuten probieren.
Probieren darf die ganze Familie auch am Stand des Fachbereichs Medizintechnik und Biotechnologie. Für die Qualität von Sortenhonig beispielsweise sind Duft und Geschmack mit entscheidend. Prof. Dr. Karl-Heinz Feller und seine Mitarbeiter erfassen mittels Sensoren das Aromaprofil verschiedener Honigsorten. Die Gäste der Langen Nacht können ihre eigenen biologischen Sensoren beim Kosten und Riechen testen und die Ergebnisse vergleichen.

Licht plus Licht ergibt Dunkelheit - wie ist es möglich, dass es bei der Überlagerung von Licht zu Dunkelheit kommen kann? Prof. Dr. Burkhard Fleck, Fachbereich SciTec, wird diese Frage anhand von Interferometerexperimenten anschaulich beantworten. Prof. Dr. Frank-Joachim Möller vom Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen demonstriert allen Interessierten den Lebensweg einer Packung Popcorn von der Rohstoffherstellung bis zur Verpackung einschließlich der Auswirkungen auf die Umwelt.
Alle Internet-Begeisterten können bei Prof. Dr. Erich Stein Wissenswertes über mögliche und nicht mögliche Messungen von Vorgängen im globalen Internet erfahren.

Die Sozialwissenschaftler der FH Jena widmen sich ganz dem Thema „Kinder und Jugend“. Im Mittelpunkt eines Kolloquiums mit Prof. Dr. Bernd Schmidt steht die Frage, warum Kinder „verhaltensauffällig“ werden. Der Experte wird dabei besonders auf die Grundlagen der ersten Schwangerschaftsmonate und auf das vorgeburtliche Geschehen eingehen. An ausgewählten Fallbeispielen stellt er Möglichkeiten zur individuellen Verhaltens-Regulation von Kita-Kindern vor.
Ein Vortrag von Dr. Werner Lindner beschäftigt sich mit dem Bedeutungs- und Utopieverlust der jungen Generation. Unter dem Titel „Wir sind nicht nur eure Zukunft – wir sind jetzt schon da“ spricht der Sozialpädagoge über den Umgang mit biografischer Ungewissheit.

sn
mt