Sonnig und trocken


Monatlicher Witterungsrückblick der FH Jena: Februar 2008

(11. März 2008) Der Februar 2008 begann sehr stürmisch. An der Fachhochschule wurden Windspitzen bis 28 m/s gemessen. Bei nur einigen Grad über Null und Regen war es sehr ungemütlich. Doch „Jena leuchtet“ konnte am 2. Februar bei halbwegs moderaten Wetterverhältnissen stattfinden. Von alters her ist Maria Lichtmess das Datum, welches mit Licht und deutlich zunehmender Tageslänge in Verbindung gebracht wird. Immerhin geht die Sonne verglichen mit der Wintersonnenwende ein halbe Stunde eher auf und fast eine ganze Stunde später unter! In Jena konnte dies bei klarem Himmel einen Tag später beobachtet werden - ein herrlicher Sonnentag. Niederschlagfreies Hochdruckwetter blieb dann für den Februar auch weiterhin bestimmend. Am 16. Februar wurde mit 1019 hPa der höchste Luftdruck an der FH gemessen. Die dabei eingeströmte Kaltluft führte zu einer frostigen Nacht mit Temperaturen bis -7°C. Doch winterlich wurde es nicht. Schon eine Woche später, saß man bereits in Jenas Straßencafés. Am Sonntag den 24.2. war es mit einem Maximum der Lufttemperatur von beachtlichen 19,2°C besonders warm. Da die milde Witterung bis Monatsende anhielt, war die mittlere Lufttemperatur im Februar mit 5,0°C zwar etwas kälter als im diesjährigen Januar, aber immer noch fast vier Grad wärmer als im langjährigen Mittel von 1961-90.

An zehn Tagen wurden 21 mm Regen registriert. Das sind 38% weniger als im Durchschnitt. Schnee gab es keinen. Stattdessen schien die Sonne schon recht reichlich. Die Globalstrahlung erreichte immerhin einen Wert von 45 kWh/m². Da wundert es nicht, dass Pollen z.B. von Hasel und Erle schon den ganzen Monat unterwegs waren.


Aktuelle Wetterdaten finden Sie rund um die Uhr unter http://wetter.mb.fh-jena.de/station. Rückfragen an die FH Jena, FB Maschinenbau: 0 36 41 / 205-377 oder -309 bzw.  klima@fh-jena.de


Bernhard Kühn
Dipl.-Physiker