Chilenische Partnerschaft


FH Jena besiegelte erste Kooperation mit einer südamerikanischen Hochschule

(30.04.2008) Im März 2008 besuchte eine Delegation der Fachhochschule Jena unter der Leitung der Rektorin Prof. Dr. Gabriele Beibst die Universidad del Mar in Viña del Mar/Chile.

Die Jenaer Besucher informierten sich über Struktur und Ausbildung an der chilenischen Universität in Viña del Mar und drei weiteren Besuchsstationen. Die chilenischen Wissenschaftler interessierten sich  besonders für die Themen Umwelttechnik und erneuerbare Energien, jedoch auch für den Studiengang Pflegemanagement, den neben der FH Jena nur wenige Hochschulen in Deutschland anbieten.

Höhepunkt der Reise war der Abschluss eines gegenseitigen Partnerschaftsabkommens, das den Dozenten- und Studentenaustausch ebenso wie den Technologie-  und Wissenstransfer zum Ziel hat.

Die Universidad del Mar ist mit rund 20.000 Studierenden und insgesamt 15 Standorten die zweitgrößte Privatuniversität des Landes. Sie hat sich selbst eine hohe soziale Aufgabe gestellt, indem sie versucht, viele Studienwillige aus einkommensschwachen und ethnischen Gruppen aufzunehmen. So stammen beispielsweise am Standort Temuco 25% der Studierenden von den Mapuche ab, dem größten indigenen Volksstamm Chiles. Ebenfalls 25% der Studierenden kommen aus Familien, die unterhalb der Armutsgrenze leben.

Für die Fachhochschule Jena gibt es noch einen weiteren Grund zur Kooperation mit der chilenischen Universität, vor allem im Bereich der Solartechnologie: Chile hat die Sonne, Deutschland die Technologie. So können beide Seiten voneinander profitieren.


Informationen und Kontakt:
Prof. Dr. Günter Buerke
guenter.buerke@fh-jena.de
Tel.: 03641 – 205 595




sr