Erste Schritte nach Lateinamerika


Gäste aus Chile an der Fachhochschule Jena

(22. Mai 2008) Dr. Raúl Baeza, Präsident der Universidad del Mar aus Viña del Mar in Chile und Raúl Ortiz, Forschungsdirektor der Universität, sind in dieser Woche Gäste der Fachhochschule Jena.

Die chilenischen Gäste interessieren sich für die Struktur von Lehre und Forschung der Fachhochschule Jena und für ausgesuchte Lehrinhalte, insbesondere für Umwelttechnik und erneuerbare Energien sowie für den Studiengang Pflegemanagement.

„In Lateinamerika ist das Thema Umweltschutz noch sehr unterentwickelt“, so Raúl Ortiz, „doch das Thema gewinnt zunehmend an Bedeutung.“ Die Gäste nahmen auch die Gelegenheit wahr, sich bei der heutigen Veranstaltung „Solarenergie in Jena“ an der FH Jena über den neuen Studiengang „Photovoltaik und Halbleitertechnik“, das StudiumSolar, zu informieren und mit den Geschäftsführern der anwesenden Solarfirmen ins Gespräch zu kommen.

Die Universidad del Mar ist mit rund 23.000 Studierenden und insgesamt 15 Standorten die zweitgrößte Privatuniversität des Landes Chile. Für die Universität ist dieser Besuch  der erste Schritt an eine deutsche Hochschule. Gleichzeitig ist es ein Gegenbesuch: Im März 2008 hatte eine Delegation der Fachhochschule Jena, unter Leitung der Rektorin Prof. Dr. Gabriele Beibst, die Universidad del Mar besucht und ein Partnerschaftsabkommen unterzeichnet. Dies beinhaltet den gegenseitigen Austausch von Dozenten und Studierenden sowie den Know-how-Transfer.

Die Fachhochschule Jena hat viele gute Gründe zur Kooperation mit der chilenischen Universität, einer davon liegt im Bereich der Solartechnologie: Chile hat die Sonne, Deutschland die Technologie.


sn