Ein interessanter, wenn auch harter Job


Hervorragendes Ranking für die Soziale Arbeit der Fachhochschule Jena


(28. Mai 2008) Im kürzlich herausgegebenen CHE-Hochschulranking der ZEIT
hat der Studiengang Soziale Arbeit der FH Jena erneut sehr gut
abgeschnitten. Er gehört zu den Spitzengruppen bei der
Gesamtsstudiensituation, der Betreuung und dem Praxisbezug. Der
Studiengang hatte bereits in den zwei vorangegangenen CHE-Rankings
Spitzenplätze erreicht.

Prof. Dr. Heike Ludwig, Dekanin des Fachbereichs Sozialwesen der FH
Jena, sieht die Bemühungen ihres Fachbereichs um eine dauerhaft hohe
Qualität des Studienganges durch die Rankingergebnisse bestätigt:
Sozialarbeiter benötigen heute ein komplexes, interdisziplinäres
Wissen, so die Dekanin, Sie sind Fallmanager, müssen über
sozialrechtliche Fragen Bescheid wissen und sie müssen teamfähig sein.
All das vermitteln wir, verbunden mit angemessenem Praxisbezug, in
unseren Studiengängen.

Das Studium an der Fachhochschule Jena ist neben dem hohen theoretischen
Anspruch stark auf die berufspraktischen Erfordernisse zugeschnitten.
Die zukünftigen Sozialarbeiter absolvieren beispielsweise begleitete
Praktika, bei denen sie einen Tag in der Woche weiterhin in die
Hochschule kommen, um erlebte Praxis und theoretische Einbindung
unmittelbar zu hinterfragen.

Unsere Studierenden müssen nicht nur den Lehrstoff aus verschiedenen
Wissenschaftsfeldern bewältigen, wie z. B. Pädagogik, Soziologie,
Psychologie und Recht, urteilt Prof. Dr. Ludwig, Sozialarbeiter müssen
auch damit umgehen lernen, dass ihre Hilfe nicht immer angenommen wird
oder die Rahmenbedingungen notwendige Hilfe nicht möglich machen.
Sozialarbeit ist ein interessanter, aber emotional oft harter Job.

sn