Wie hilft Familienpolitik Kindern und Eltern


Studentische Fachtagung zur Familienoffensive Thüringen


(30. Mai 2008) Am kommenden Mittwoch, den 4. Juni,  findet von  9.00 bis 17.00 Uhr im Hörsaal 5 der FH Jena die diesjährige studentische Fachtagung zur Sozialpolitik, jena social 2008, statt.

In diesem Jahr diskutieren Studierende und prominente Gäste über die Thüringer Familienoffensive. Seit 2006 gilt das Thüringer Familienfördergesetz. Eltern mit Kindern zwischen dem 2. und 3. Lebensjahr erhalten mindestens 150 Euro monatlich als Thüringer Erziehungsgeld. Das Geld kann frei für eine Betreuung im Kindergarten, bei einer Tagesmutter oder in der  Familie eingesetzt werden.

Zu Wort kommen Erziehungswissenschaftler und Psychologen, Politiker sowie Kindertagesstättenleiter, aber auch Eltern und insbesondere Mütter, die die Familienoffensive aus ihrer Sicht beurteilen.

13.00 Uhr ist die Thüringer Ministerin für Soziales, Familie und Gesundheit, Christine Lieberknecht, Gast der Podiumsdiskussion von jena social. Weitere Gäste sind unter anderem der Bürgermeister und Dezernent für Soziales der Stadt Jena, Frank Schenker, CDU und Astrid Rothe-Beinlich, Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen. Des Weiteren werden Birgit Pelke, SPD, Vizepräsidentin des Thüringer Landtags, der Landtagsabgeordnete Michael Panse, CDU und die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linkspartei, Margit Jung, erwartet.

Moderiert wird das Podium von der Studentin der Sozialwissenschaften der FH Jena, Kathrin Lange-Knopsmeier. Der Eintritt ist frei, Gäste sind herzlich willkommen.


Ansprechpartner und Kontakt:
Prof. Dr. Michael Opielka
michael.opielka@fh-jena.de
Tel. 03641 - 205 816
www.fh-jena.de


sn