Von Kirschkernen und gutem Essen


Ausländische Studierende der Fachhochschule Jena besuchten Dresden

(2. Juni 2008) Am 30. Mai erlebten fast vierzig ausländische Studierende
der Fachhochschule Jena die Einladung zu einer Städtereise nach Dresden.

Jedes Jahr finanzieren größtenteils der Deutsche Akademische
Auslandsdienst (DAAD) und der Studentenrat der FH Jena die Möglichkeit,
Deutschland auch einmal außerhalb Jenas kennen zu lernen.

So konnten sich die Studenten aus Russland, China, Ecuador und vielen
anderen Teilen der Welt in einer Stadtrundfahrt einen Überblick über die
ganze Schönheit Dresdens, aber auch über solch umstrittene Projekte, wie
die neue Elbbrücke verschaffen.

Höhepunkt der Reise war ein Besuch im Neuen Grünen Gewölbe, wo es unter
anderem die gesammelte Kunst August des Starken zu bestaunen gab, wie
zum Beispiel ein Kirschkern, in den 185 Gesichter geschnitzt worden
waren oder eine Fregatte ganz aus Elfenbein.

Zwischendurch gab es immer wieder die Gelegenheit, Sehenswürdigkeiten
wie die Frauenkirche und den Goldenen Reiter auf eigene Faust zu
erkunden. Am Ende des eintägigen Aufenthaltes konnte man sich noch von
der Qualität der heimischen Küche und des guten Biers überzeugen.

Die Organisatoren der Reise, der Leiter des Zentrums für studentische
Angelegenheiten, Uwe Scharlock und die Leiterin des Akademischen
Auslandsamtes, Angelika Förster, zeigten sich mit der Resonanz sehr
zufrieden. Alles in allem war es ein sehr gelungener Tag und die
ausländischen Studierenden sind bereits jetzt schon gespannt, wo es
nächstes Jahr hingehen wird.


sr