Eine riesige Bereicherung


 

Studierende konzipieren die Volkshochschule der Zukunft

(16.06.2008) Am 13. Juni präsentierten Studierende des Fachbereichs
Sozialwesen der Fachhochschule Jena gemeinsam mit Kommilitonen der
Friedrich-Schiller-Universität die Ergebnisse des Innovationsspiels
Entgrenzte Bildung in einer globalisierten Welt im Rahmen der
bundesweiten Initiative Jugend denkt Zukunft.

Die 24 Studentinnen und Studenten hatten eine Woche Zeit sich mit dem
Thema Zukunft der Bildung in der Volkshochschule auseinander zu
setzen. Im Mittelpunkt ihrer Überlegungen stand dabei die Frage, wie die
Volkshochschule im Jahr 2020 aussehen könnte, wenn man unbegrenzte
Ressourcen zur Verfügung hätte.

Die Studierenden schufen den Idealtypus einer Volkshochschule, die den
Anforderungen der Zukunft, wie beispielsweise dem demographischen Wandel
und der vernetzten Welt, entspricht. Sie entwickelten hierfür die
Rahmenbedingungen, Finanzierung, Öffentlichkeitsarbeit und
Unterrichtsmethodik und reflektierten diese kritisch.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Es sind sehr praktische
Anwendungsvorschläge erdacht worden, die teilweise sofort umgesetzt
werden können und von den Fachbereichsleitern bereits diskutiert werden.

Es war mehr als nur ein Erfolg, es war eine riesige Bereicherung!
meinte die Initiatorin des Projektes,
Volkshochschul-Fachbereichsleiterin Eva Munkelt. Die Studenten konnten
ihrerseits nicht nur die Zukunftsfähigkeit ihres Denkens unter Beweis
stellen, sondern auch ganz praktische Erfahrungen hinsichtlich
verschiedener Präsentationstechniken sammeln. So waren die Studenten von
diesem Projekt selbst hellauf begeistert. Der praktische Bezug dieses
Seminars biete den Studenten ganz neue Lernperspektiven, meint Erich
Schäfer, Professor für Erwachsenenbildung vom Fachbereich Sozialwesen
der FH Jena, der das Angebot der Volkshochschule sich an diesem Projekt
zu beteiligen, gern annahm.

Das Projekt Jugend denkt Zukunft ist eine bundesweite Initiative des
Bundesministeriums für Bildung und Forschung gemeinsam mit verschiedenen
Ministerpräsidenten, einem überregionalen und vieler regionaler
Wirtschaftspartner. Angesprochen werden vor allem Schüler und
Schülerinnen, sich mit der Wirtschaft, der Bildung und der Gesellschaft
der Zukunft auseinander zu setzen.

Die Zusammenarbeit der Jenaer Studenten mit der Volkshochschule ist in
diesem Rahmen bisher einzigartig.


sr