Ideenfeuerwerk


2. Roboterwettbewerb des Fachbereichs Elektrotechnik und
Informationstechnik der Fachhochschule Jena


(30. Juni 2008) Am 26. Juni 2008 stellten die Studenten der
Mikrorechentechnik des Fachbereiches ET/IT der Fachhochschule Jena ihr
Können beim 2. Roboterwettbewerb unter Beweis. Es galt, einen
Spielzeugroboter, bestückt mit einem 8-Bit Mikrocontroller, in Assembler
mit einer selbst gewählten Spielidee zu programmieren und damit Jury und
Publikum von der Kreativität und erfolgreichen technischen Umsetzung zu
überzeugen. Dabei mussten die Unzulänglichkeiten des Spielzeugs mit
intelligenten Ideen kompensiert werden.

So wurde es geschafft, den Roboter trotz ungenauen Plastikgetriebes
geradeaus fahren zu lassen. Mit Hilfe einer 2 Pixel auflösenden Optik
gelang es, trotz massivem Störlichteinfluss, Linien zu erkennen, zu
verfolgen und auszuwerten. Die eigentlich für die Kommunikation
zuständige Infrarotschnittstelle wurde zur Hindernisdetektion
umfunktioniert, die wie ein Sonar die Echosignale des Hindernisses
auswertete. Die geringe Reichweite der Infrarotschnittstelle wurde durch
eigene Schaltungen und zusätzliche Sendedioden kompensiert. Selbst
Fußball spielen lernten die Roboter.

Nach einer spannenden Projektpräsentation wurden nach der Auswertung die
Sieger durch die Jena-Optronik GmbH prämiert. Den ersten Preis, ein
Büchergutschein von 100 €, gewannen die Fußball spielenden Roboter der
Studenten Stefan Förster, Sven Jodicke, Markus Riebeling und Martin
Wiederhold. Dicht darauf folgte das Projekt von Tobias Junge, Christoph
Kehrwald, Stefan Matthes und Martin Schubert, die über Joysticks das
gleichzeitige Steuern von bis zu vier Robotern über eine
Infrarotschnittstelle realisierten und dafür einen Büchergutschein von
75 EUR erhielten. Der dritte Preis ging an Silvio Buch, Piere Paap,
Macel Preuß und Andreas Urban, die eine Hindernisdetektion mit Hilfe der
Infrarotschnittstelle dazu benutzten, aus einer Region alle Hindernisse
herauszuschieben und damit einen Büchergutschein in Höhe von 50 EUR
gewannen.

Auch alle anderen Projekte wie z.B. eine Farbtrennung, eine
Labyrinthdurchfahrt, eine Realisierung des Computerspiels Snake, das
Nachzeichnen einer zuvor abgefahrenen Linie und viele andere mehr
überzeugten durch kreative Ideen und wurden von der Jena-Optronik GmbH
mit einem Büchergutschein von je 25 EUR prämiert.

An dieser Stelle sei der Jena-Optronik GmbH, die bereits im Vorjahr die
Preise für den ersten Wettbewerb stiftete, für Ihre Unterstützung
gedankt. Dadurch konnten die Studenten im Rahmen der Lehrveranstaltung
Mikroprozessortechnik für Projekte motiviert werden, die zu
anspruchsvollen, erstaunlichen und innovativen Problemlösungen geführt
haben, die weit über das in der Lehrveranstaltung Geforderte hinaus gingen.

Prof. Burkhart Voss