Eine Bank für Klaus Berka


Fachhochschule Jena dankt langjährigem Vorsitzenden ihres Förderkreises

(18. August 2009) Als Dank für sein langjähriges Engagement als Vorsitzender des Förderkreises  übergab die Fachhochschule Jena heute eine Bank an Klaus Berka. Der Vorstandsvorsitzende der Analytik Jena AG hatte nach siebenjähriger Amtszeit am 6. Mai dieses Jahres das Amt an Dr. Ulrich Simon, Geschäftsführer der Carl Zeiss MicroImaging GmbH, übergeben.

Unter der Leitung von Klaus Berka hat der Förderkreis für die Hochschule sehr viel bewegt. So ermöglicht er die regelmäßige Vergabe von Stipendien für die besten Studierenden, die Förderung von sehr guten ausländischen Studentinnen und Studenten sowie die Unterstützung zahlreicher Einzelprojekte der FH Jena.

Dank der kontinuierlichen Unterstützung des Förderkreises hat sich der jährliche „Tag der Forschung“, eingeschlossen die Vergabe des Forschungspreises, zu einer repräsentativen Plattform für die aktuelle Forschung und Entwicklung der Hochschule entwickelt. Dank des Engagements von Klaus Berka konnte die Fachhochschule in diesem Jahr erstmals auch auf die Vergabe eines Innovationspreises blicken.

Derzeit hat der Förderkreis über 70 Mitglieder, darunter 50 Jenaer bzw. Thüringer Unternehmen und Institutionen sowie zahlreiche Einzelpersönlichkeiten, die sich für die FH Jena engagieren. Besonders wichtig ist für Klaus Berka, dessen Unternehmen Mitglied im Förderkreis bleibt, die intensive Förderung des Transfers von Wissen und Technologien zwischen der Hochschule und der regionalen Wirtschaft.

„Der Förderkreis ist eine Schnittstelle zwischen Hochschule und Wirtschaft“, so der langjährige Vorsitzende, „und Dr. Ulrich Simon ein hervorragender Nachfolger für diese Position.“ Klaus Berka betonte gleichzeitig das große Engagement der Firmen und Einrichtungen im Förderkreis der Fachhochschule. Als Vorsitzender des Hochschulrates bleibt Klaus Berka der FH Jena weiterhin eng verbunden.


sn

HIT Programm neu