Internationale Aufgabe für Prof. Dr. Andreas Schleicher


Wissenschaftler der FH Jena leitet Universitätsfakultät in Äthiopien

(5. Oktober 2009) Der Professor für Umweltmesstechnik der Fachhochschule Jena, Andreas Schleicher, widmet sich in Kürze einer neuen beruflichen Aufgabe:

Der ehemalige Dekan des Fachbereichs SciTec übernimmt in dieser Woche, gemeinsam mit einem äthiopischen Kollegen, die Leitung der Fakultät „School of Engineering and Information Technologies“ der Adama University in der äthiopischen Stadt Adama, dem ehemaligen Nazreth.

Verbunden damit ist eine umfassende Neustrukturierung der technischen Fakultät. So werden im Rahmen des „Engineering Capacity Building Program“, einer deutsch-äthiopischen Entwicklungs- Zusammenarbeit, die ingenieurtechnischen Studiengänge reformiert. Mit Unterstützung durch den DAAD soll die Hochschule zu einer Modelluniversität Äthiopiens werden. Die Universität hat ins- gesamt sieben Fakultäten (Schools) und eine Klinik, die 2008 der medizinischen Fakultät angegliedert wurde.  

Die School of Engineering and Information Technologies hat derzeit 5.000 Studierende, die in nahezu allen ingenieurwissenschaftlichen Feldern ausgebildet werden. Das Ziel für Prof. Dr. Schleicher an seiner neuen Wirkungsstätte ist eine Ingenieurausbildung auf internationalem Niveau. Er erläutert: „Im Fokus ist hier der Aufbau von leistungsfähigen Strukturen für eine anwendungsnahe Lehre und Forschung. Beides muss sich an den Bedürfnissen des Landes orientierten und zu dessen Entwicklung beitragen.“

Im Bereich des Hochschulmanagements kann der 1994 an die FH Jena berufene Wissenschaftler auf profunde Erfahrungen verweisen. 2004 wurde er Dekan des Fachbereichs Physikalische Technik. Mit dem Zusammenschluss der Bereiche Physikalische Technik, Werkstoff- und Feinwerktechnik zum Fachbereich SciTec übernahm der Physiker ein Jahr später die Leitung des neuen und größten Fachbereichs der Hochschule. Dieses Amt gab er nun zugunsten seiner neuen Aufgabe ab.

Unter seiner Leitung wurden die Studiengänge des Bereiches auf die neuen Abschlüsse umgestellt. Professor Schleicher kann auf die erfolgreiche Akkreditierung von sieben Bachelor- und drei Masterstudiengängen seit 2007 blicken, darunter ist unter anderem der englischsprachige Masterstudiengang „Scientific Instrumentation“. Die Einrichtung des deutschlandweit einmaligen Bachelorstudiengangs Photovoltaik und Halbleitertechnologie im vergangenen Jahr ist in hohem Maße auch seinem Engagement zu verdanken. Mit Genehmigung des Thüringer Kultusministeriums ist er zwei Jahre für seine neue Aufgabe von der FH Jena beurlaubt.

Erlauben ihm die vielen organisatorischen Aufgaben im Vorfeld so etwas wie Vorfreude oder Aufregung? Prof. Dr. Andreas Schleicher lächelt: „Da ist vielleicht von beidem etwas. Immerhin erwartet mich das Leben in einer völlig neuen Kultur. Ich bin sehr gespannt.“



sn

Deckblatt Faltblatt