Studenten diskutieren mit Künstlerin und Unternehmenschef


Neunter Workshop „Begegnungen“ der FH Jena und der JENOPTIK AG

(19. Januar 2009) Der kommende neunte Workshop „Begegnungen“ der FH Jena und der JENOPTIK AG stellt den Studentinnen und Studenten der FH Jena die Arbeiten der Künstlerin rosalie vor. Die Studenten treffen sich am 23. Januar zum Thema „Künstlerische Prozesse - Entwicklungsprozesse in der Industrie“ in der Galerie der JENOPTIK AG.

Im Mittelpunkt der Ausstellung „Luce. Der Ton der Farben“ lernen die Workshopteilnehmer nicht nur den Arbeitsstil von rosalie, sondern die Stuttgarter Künstlerin auch persönlich kennen. Zur Präsentation der Workshopergebnisse wird der Vorstandsvorsitzende der JENOPTIK AG,  Dr.
Michael Mertin, mit den Studenten diskutieren.

Der Workshop „Begegnungen“ der FH Jena und der JENOPTIK AG ist ein Treffpunkt an den Schnittstellen von Kultur, Technik und Wirtschaft.
Darüber hinaus ist er ein ungewöhnliches Erfolgsrezept: Das Ungewöhnliche besteht in der Kombination von Kunst und Kultur mit technischen und wirtschaftlichen Fragen. Bei den „Begegnungen“ gibt es immer Blicke über den Tellerrand und stets neue Erfahrungen - die letztlich zur Entwicklung sozialer Kompetenzen der Studentinnen und Studenten beitragen.

Basis aller Workshops sind die kulturellen und künstlerischen Sponsoringprojekte der JENOPTIK AG. Regelmäßig ist auch ein Vertreter des Jenoptik-Managements bei den Workshops zu Gast, denn für das Unternehmen gehört die Kunst zur Realität des Alltags und ist darüber hinaus Bestandteil der Unternehmensphilosophie.


Sigrid Neef, Fachhochschule Jena / Katrin Lauterbach, JENOPTIK AG