Wissenschaftler- und Studierendenaustausch


Kooperationsvereinbarung mit der Staatlichen Universität Wladimir

(19. November 2009) In diesen Tagen weilt eine Delegation aus dem 200 km östlich von Moskau gelegenen Wladimir in Jena. Mit über 300.000 Einwohnern und zwei Universitäten ist die rus- sische Stadt ein wirtschaftliches und auch touristisches Zentrum.

Bei ihrem heutigen Besuch an der Fachhochschule Jena informierten sich die Gäste von der Staatlichen Universität Wladimir über Lehre und Forschung der Jenaer Hochschule.

Universitätsrektor Prof. Dr. Valentin Morozov, Vizerektor Prof. Anzor Saralidze und Pressespre- cherin Nadezhda Pikul besprachen mit der Rektorin der FH Jena, Prof. Dr. Gabriele Beibst und Prof. Dr. Bruno Spessert, Prorektor für Forschung und Entwicklung, verschiedene Möglichkeiten einer zukünftigen Zusammenarbeit.

Da die russische Universität die Umstellung auf das modularisierte Studiensystem plant, waren  die Erfahrungen der Fachhochschule Jena für die russische Universitätsleitung von besonderem Interesse. Die FH Jena hatte 2007 als erste Thüringer Hochschule alle Direktstudiengänge umgestellt.

Die Bachelor- und Masterstudiengänge der FH Jena wurden alle akkreditiert, das heißt, sie  erhielten von den Akkreditierungsagenturen ein Qualitätssiegel.  Auch dies war Thema der heutigen Gespräche. Des Weiteren betonte die FH Jena, dass im Zuge der bevorstehenden Reakkreditierungen auch über Verbesserungen der Studiengänge nachgedacht wird.

Zum Abschluss des Besuches unterzeichneten beide Rektoren eine gemeinsame Kooperationsvereinbarung, die unter anderem den Austausch von Wissenschaftlern und Studierenden vorsieht.


sn