Pflege zwischen Reform und Notstand - Herausforderungen für den Pflegealltag


Thüringer Pflegetag und Thüringer Palliativpflegetag in Jena

(30. November 2009) Am kommenden 4. und 5. Dezember finden der Thüringer Pflegetag und der Thüringer Palliativpflegetag in Jena statt.

Mit dem Thema „Pflege zwischen Reform und Notstand - Herausforderungen für den Pflegealltag“ richtet sich die Veranstaltung im Hotel Steigenberger Esplanade auch in diesem Jahr an Interes- senten aus allen Bereichen der Pflegewissenschaft und Pflegepraxis sowie an Krankenhaus- träger und Pflegeeinrichtungen.

Nach wie vor, so Tagungspräsident Prof. Dr. Stephan Dorschner, Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule Jena, steht die Pflege in dem großen Spannungsfeld zwischen Reform und Notstand. Auf der einen Seite gibt es die Diskussion um einen neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff sowie verschiedene Angebote zur Verbesserung der Situation von Menschen mit Demenz und ihrer Familien. Auf der anderen Seite hat der Bundestag in diesem Jahr die Absenkung der Zu- gangsberechtigung zu den Pflegeberufen beschlossen. Gleichzeitig soll die Qualität pflegerischer Leistungen in allen Bereichen kontinuierlich steigen.

Hier hofft die Tagung auf sehr viele Diskussionen und neue Ideen, um den Spagat zwischen aktuellen pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen, den gesundheitspolitischen Rahmen- bedingungen, steigenden Kosten und der dringend notwendigen Zuwendung zu Patienten und  Pflegebedürftigen leisten zu können.

Gemeinsam mit dem Pflegestützpunkt Jena wird erstmals ein Vortrags- und Diskussionsforum von pflegenden Angehörigen für pflegende Angehörige angeboten. Darüber hinaus wird die Tagung durch eine Reihe Workshops ergänzt.


Informationen und Kontakt:
Prof. Dr. Stephan Dorschner, FH Jena und Georg-Streiter-Institut für Pflegewissenschaft
stephan.dorschner@fh-jena.de

www.thueringer-pflegetag.de
www.fh-jena.de


sn