Kooperationsvereinbarung unterzeichnet


Erste Zusammenarbeit der Fachhochschule Jena mit dem saudi-arabischen Kulturbüro

(11.02.2009) Wie wichtig die Förderung des internationalen akademischen Austausches für die Fachhochschule Jena ist, zeigt die Kooperationsvereinbarung zwischen der Fachhochschule Jena und dem Kulturbüro des Königreiches Saudi-Arabien.

Kulturattaché Prof. Dr. Fahad Ibrahim Alhabeeb und Osama Amin, Koordinator für akademische und kulturelle Beziehungen sowie der Prorektor für Studium und Lehre der FH Jena, Prof. Dr. Burkhart Schmager, unterzeichneten heute den entsprechenden Vertrag. Die FH Jena ist die erste Hochschule in Deutschland, mit der das Kulturbüro des Königreiches eine derartige Vereinbarung abgeschlossen hat.

Das besondere Interesse der Gäste liegt vor allem in den Bereichen der Medizintechnik und Biotechnologie. Zwei Bewerbungen von saudi-arabischen Studenten für den Bachelorstudiengang Medizintechnik hat die Hochschule bereits erhalten. Die Vereinbarung, die Bewerbern aus dem Orient die Zulassung an die FH Jena nach den üblichen Bedingungen ermöglicht, sieht auch eine weitere Zusammenarbeit zwischen der Thüringer Hochschule und dem Kulturbüro des Königreiches vor.

Derzeit sind 219 ausländische Studenten aus über 30 Ländern an der FH Jena eingeschrieben, eine Zahl die die Hochschule zukünftig noch verbessern will.


ek/sn