Existenzgründungen, Umwelttechnik und erneuerbare Energien


Paraguay sucht Kontakt mit Fachhochschule Jena


(13. Februar 2009) Die Zusammenarbeit der FH Jena mit einer Hochschule in Chile zieht voraussichtlich noch weitere Kreise auf dem südamerikanischen Kontinent: Vor einigen Tagen erhielt die FH Jena akademischen Besuch aus der Hauptstadt von Paraguay. Professor José Villalba, Prorektor der Universidad del Cono Sur de las Americas in Asunción, führte erste Gespräche mit der Rektorin der FH Jena, Prof. Dr. Gabriele Beibst sowie mit den Fachbereichen Betriebswirtschaft und SciTec.

Der Auslandsverantwortliche der Universität in Asunción interessierte sich besonders für eine Zusammenarbeit in den Bereichen der Existenzgründungen aus Hochschulen sowie der Umwelttechnik und den erneuerbaren Energien. In dem südamerikanischen Binnenland ist die Landwirtschaft der stärkste Wirtschaftszweig, gefolgt vom Dienstleistungssektor und der seit den siebziger Jahren wachsenden Industrie.

Über die chilenische Partner-Universität der FH Jena wurde der erste Kontakt vermittelt. Zukünftig soll in einem EU-Förderprojekt zusammengearbeitet werden. Dr. Luis Ephrosi, Vertretungsprofessor für Marketing im Fachbereich Betriebswirtschaft der Jenaer Hochschule, wird die Kontakte zur Universität in Asunción entwickeln. Vor etwa einem Jahr hatte er bereits die Kooperation der FH Jena mit der Universidad del Mar in Chile erfolgreich vorbereitet.

Informationen und Kontakt:
Dr. Luis Ephrosi
Tel. 03641 - 205 573
luis.ephrosi@fh-jena.de


sn