Von Sternen, dem Wetter und – der Liebe


Die Lange Nacht der Wissenschaften an der Fachhochschule Jena

(21. November 2011) Wer am Abend des 25. Novembers auf den Straßen in Jena unterwegs ist, der wird sicher auch einen Blick zum (hoffentlich) klaren Sternenhimmel richten. Vielleicht wird er sich einige Fragen zum Kosmos stellen – und weil an diesem Abend auch die Lange Nacht der Wissenschaften ist, werden sie ihm vielleicht sogar beantwortet.

An der Fachhochschule Jena wird man an diesem Abend sicherlich viele Antworten finden. Auch der Kosmos und seine Geheimnisse – genauer das Wetter und wie es aus dem Kosmos zu sehen ist – gehören zu den Themen, die einem nächtlichen Besucher der Hochschule geboten werden. Professor Dr. Ludwig Niebel vom Fachbereich Elektrotechnik/Informationstechnik stellt eine Empfangsanlage für Wettersatellitenbilder und ihre Arbeitsweise vor. Dabei gibt er spannende Einblicke auf eine unbekannte Welt der Selbstverständlichkeiten.

Auch die Welt der eigenen Augen wird Interessierten bei der Augenoptik des Fachbereichs SciTec offenbart. Optische Täuschungen, die eigene Sehleistung, aber auch die Suche nach den schönsten Augen Jenas gehören zum Programm der Augenoptiker in Haus 5.

Für Familien und Kinder hat das Haus 2 eine Menge zu bieten. Neben der Möglichkeit, die Welt der Mathematik spielerisch zu entdecken, darf bei Professor Dr. Christian Erfurth mit LEGO Mindstorms gespielt, gebastelt und natürlich auch gelernt werden: Die Präsentation gibt einen Einblick in die Softwareentwicklung und vermittelt Grundlagen der Programmierung.

Wer nach einer solch spannenden Nacht noch ein wenig Ent-Spannung sucht, wird in der Bibliothek fündig: Mit „verliebten und erotischen“ Märchen beschließt Andreas vom Rothenbarth, Märchenerzähler aus Schwerstedt, die Lange Nacht der Wissenschaften an der Fachhochschule. Dabei geht es – wie soll es auch anders sein – um die Liebe, die schönste und wichtigste aller Wissenschaften.

 

kh