Summa cum laude


Tag der Forschung mit hohen Auszeichnungen und spannenden Vorträgen

(28. November 2012) Mit dem Blick auf ein afrikanisches Land ging heute Abend der „Tag der Forschung“ der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena zu Ende: Prof. Dr. Andreas Schleicher gab Einblicke in die problematische Energieversorgung des ländlichen Raumes in Äthiopien. Der Wissenschaftler des Fachbereichs SciTec lehrte in den vergangenen drei Jahren an einer äthiopischen Universität und engagierte sich dort für die Anwendung regenerativer Energiequellen.

Im Anschluss folgte eine Veranstaltung des Collegium Europaeum Jenense, in der Prof. Dr. Ernst-Detlef Schulze, terrestrischer Ökologe, Umweltpreisträger und ehemaliger Direktor des Max-Planck-Instituts für Biogeochemie Jena, Möglichkeiten und Grenzen von Bioenergie vorstellte.

Mit diesem Thema schloss der Vortrag auch inhaltlich an den Tag der Forschung der EAH Jena an, der  seit dem frühen Nachmittag eine enorme Vielseitigkeit der Nutzung regenerativer  Energiequellen vorgestellt hatte. So gab es neben verschiedenen ingenieurtechnischen Anwendungen auch einen Beitrag mit sozialwissenschaftlichem Kontext und die Vorstellung eines aktuellen EU-Projektes zur Nachhaltigkeit von Städten.

Weitere Höhepunkte waren die Preisverleihungen: Prof. Dr. Burkart Voß, Prodekan des Fachbereichs Elektrotechnik und Informationstechnik, erhielt den mit 2.500,- € dotierten Forschungspreis des Förderkreises der Hochschule. Der Wissenschaftler, der die Fachgebiete Mikroprozessor- und Mikrorechentechnik lehrt, erhielt den Preis u.a. für sein Engagement  für den wissenschaftlichen Nachwuchs.

Ebenfalls vergeben wurden die Preise der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) für hervorragende Abschlussarbeiten der Hochschule. Neben einer ausgezeichneten Bachelorarbeit von Falco Schulz, vier hervorragenden Masterarbeiten von Claudia Göhner, Susanne Eisenhuth sowie Sven Jödicke und Matthias Rost, wurde auch eine Promotion gewürdigt: Dr. Kerstin Hecht schloss diese mit dem höchsten Prädikat, dem summa cum laude, ab. Frau Hecht schrieb ihre Dissertation zum Thema „Entwicklung eines Laserstrahlpolierverfahrens für Quarzglasoberflächen“ und wurde dabei von Prof. Dr. Jens Bliedtner, FB SciTec der EAH Jena, von Prof. Dr. Dagmar Hülsenberg, TU Ilmenau, und von Dr. Hartmut Müller, ifw Jena, betreut.

Anschließend wurden die besten Poster von Studierenden durch den Förderkreis der Hochschule ausgezeichnet. Zuvor waren die Siegerexemplare durch eine studentische Jury gekürt worden. Förderkreisvorsitzender Reinhard Hoffmann überreichte an den überraschten Matthias Rost, der kurz zuvor bereits den STIFT-Preis entgegengenommen hatte, den ersten Preis des Posterwettbewerbs für die Darstellung seiner ausgezeichneten Masterarbeit. Den zweiten Preis teilen sich Anja Böhm, Viktoria Höfer und Nadine Meinel für das Poster, das ihr gemeinsames Projekt zur Gewaltprävention an Jenaer Schulen vorstellt. Dritter Preisträger wurde der Masterstudent Dominik Gary.

sn

Tickerfoto: Forschungspreisträger Prof. Dr. Burkart Voß
Foto: Schneider