Sozialpolitik und Nachhaltigkeit gestalten


Studierende der EAH Jena wollen Kapitalismus überholen

 
(5. Dezember 2014) Von Studentinnen und Studenten organisiert, findet am 12. Dezember im Fachbereich Sozialwesen der Ernst-Abbe-Hochschule (EAH) Jena eine Fachtagung zu folgendem Thema statt: „Den Kapitalismus überholen! Sozialpolitik und Nachhaltigkeit nach Ernst Abbe“.
 
Seit 2012 trägt die Hochschule den Namen von Ernst Abbe. Der Wissenschaftler, Unternehmer und Sozialreformer Abbe hinterließ ein umfassendes Lebenswerk, das er nicht nur dem Unternehmen Carl Zeiss, sondern auch der Universität und nicht zuletzt der Stadt Jena zur Verfügung stellte.
 
Bei der Veranstaltung, die um 9.00 Uhr in der Hochschulaula beginnt, soll unter anderem die Gestaltung von gesellschaftlichen Alternativen diskutiert werden. Dabei erklärt Prof. Dr. Michael Opielka, EAH Jena, „Warum Ernst Abbe auf die Leute vertraute“. Silke Helfrich vom Jenaer Commons-Institut ist mit dem Vortrag „Den Kapitalismus unterlaufen: Commons und Degrowth“ vertreten. Zudem stellt Prof Dr. Klaus Dörre von der Friedrich-Schiller-Universität Jena die Frage: „Lässt sich der Kapitalismus verbessern?“.
 
Die Semi-Open-Space-Workshops ab 11.15 Uhr ermöglichen genauere Auseinandersetzungen mit vielen interessanten Themen, wie u.a. „Genossenschaften als soziales Modell: Die Jenaer Baugenossenschaft“ und „Vermögensverteilung - Ungleichheit als zentrales ökonomisches Problem“.
 
Ein weiterer Programmpunkt ist ein Politisches Podium am Nachmittag. Hier sind nicht nur Vertreter der Kommunal- und Landespolitik mit dabei, sondern auch Prof. Dr. Klaus Dörre und Prof. Dr. Michael Opielka, der um 15.00 Uhr die Tagung zusammenfassend abschließt.
 
 
Zum Programm:
 
jz
 
„Den Kapitalismus überholen! Sozialpolitik und Nachhaltigkeit nach Ernst Abbe“
Studentische Fachtagung
12. Dezember 2014, 9.00 bis 16.00 Uhr
Ernst-Abbe-Hochschule Jena
Carl-Zeiss-Promenade 2, Aula​