Zusammenarbeit zweier Hochschulen am gleichen Standort


Zwischenbilanztagung des Verbundprojektes der Jenaer Hochschulen im Qualitätspakt Lehre

(2. November 2016) Im Rahmen des Hochschuljubiläums „25 Jahre Ernst-Abbe-Hochschule Jena“ findet heute die Zwischenbilanztagung des Verbundprojektes „Entwicklung eines Programms zur Flexibilisierung individueller Studienverläufe und Förderung hochschultypübergreifender Lehrkooperationen“ in der EAH Jena statt. Seit 9.30 Uhr können interessierte Besucher Impulsvorträge in Hörsaal 6 (Haus 4) erleben sowie an verschiedenen Workshops teilnehmen.
 
Das BMBF-Verbundprojekt hat seine Arbeit an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena und der Friedrich-Schiller-Universität Jena im April 2012 aufgenommen. Heute präsentieren die fachspezifischen Teilprojekte ihre Ergebnisse der ersten Förderphase.
 
Unter dem Motto „Wie gelingt die Zusammenarbeit zweier unterschiedlicher Hochschulen am gleichen Standort?“ dient die Veranstaltung dem Erfahrungsaustausch und der engeren Vernetzung von Lehrenden und Mitarbeitenden verschiedener Hochschultypen. In drei Workshop-Angeboten haben die Teilnehmenden Gelegenheit, Erfolgsfaktoren und Hürden hochschultypübergreifender Projekte herauszuarbeiten. 
 
In einer parallelen Posterausstellung stellen die Beteiligten ihre eigenen Hochschulverbünde vor. Darüber hinaus bietet die Veranstaltung einen Ausblick auf die zweite Förderphase des Verbundprojektes von 2017 bis 2020.
 
Die Tagung richtet sich sowohl an Lehrende und Studiengangsverantwortliche, als auch an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Online-Self-Assessment-Angeboten sowie an Studien(fach)berater und Kollegen für das Studienplatzmarketing.
 

nr / sn
Quelle: Sophie Reimer

Weitere Informationen zum Projekt: http://studieren-im-verbund-jena.de/