Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln

 Studienverlauf und Ziele

 
​Im Sinne einer modernen bedarfsorientierten und integrierten Gesundheitsversorgung eröffnet der Studiengang Ergotherapie attraktive und zukunftssichre Arbeits- und Karrierechancen. Neben Tätigkeitsfeldern der direkten Patientenversorgung für alle Bereiche des Gesundheitswesen der stationären und teilstationären Versorgung (Kliniken, Reha-Zentren, Alten- und Pflegeheime, Hospize und Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen aller Art) werden die Arbeitsfelder im ambulanten Bereich für Ergotherapeuten mehr und mehr relevant, wobei sich gesundheitliche mit sozialen Aspekten mischen. Ein Bachelor-Abschluss eröffnet auch Wege in Tätigkeiten in Verwaltung (z.B. bei Krankenkassen), Lehre (z.B. an Schulen und Hochschulen) oder Industrie (z.B. bei Arbeitsplatzergonomie).
Der Studiengang Ergotherapie qualifiziert für vielseitige Aufgaben in sich dynamisch entwickelnden Berufsfeldern, wie z.B.: 
 
  • die Durchführung klassischer ergotherapeutischer Interventionen für komplexe Therapie-, Beratungs- und Betreuungssituationen von Patienten und Angehörigen.
  • die sich im Hinblick auf das gesellschaftliche Ziel „Inklusion“ ergebende neuen Möglichkeiten und Anforderungen für die Gestaltung der Lebensvollzüge von Menschen mit Behinderung.
  • die Arbeit mit Kindern, die in schulischer und beruflicher Entwicklung oft Einschränkungen erfahren.
  • die Begleitung des immer älter werdenden alten Menschen und ihren damit verbundenen Herausforderungen für ihr Tun und Ihre Teilnahme am Alltagsleben.
  • die Berücksichtigung von psychischen Aspekten des Alltages im beruflichen oder privaten Bereich, wie z. B. bei Gesundheitsförderung und Prävention am Arbeitsplatz und im Freizeitsektor, um Einschränkungen und Beeinträchtigungen in der sozialen Partizipation vorzubeugen.
  • die Forschung und Lehre in der Ergotherapie, um Beruf, Gesellschaft und ihre Sozialsysteme kontinuierlich zu entwickeln.
 
 
Der Bachelorstudiengang ist ein primärqualifizierender Studiengang, d.h. die Theorie- und Praxisqualifikation erfolgt durch die Hochschule. Das Studium umfasst acht Semester und besteht aus zwei Studienabschnitten. Mit dem erfolgreichen Abschluss werden insgesamt 240 ECTS vergeben. Nach erfolgreichem Studienabschluss verleiht die Ernst-Abbe-Hochschule Jena den international anerkannten akademischen Grad Bachelor of Science (B. Sc.)
 
Erster Studienabschnitt
 
  • Semester 1-6, Umfang: 180 ECTS;
  • 19 Lehrmodule
  • 4 Praxismodule (= Praktika), die in mit der EAH Jena kooperierenden Einrichtungen geleistet werden; diese müssen nicht eigenständig organisiert werden (die Einrichtungen liegen in und um Jena (60 km).
  • Der erste Studienabschnitt schließt mit den staatlichen berufszulassenden Prüfungen in der Ergotherapie ab.
     
Zweiter Studienabschnitt
 
  • Semester 7 und 8, Umfang: 60 ECTS;
  • 5 Lehrmodule, darunter 2 Wahlpflichtmodule;
  • dient der Vertiefung, Konkretisierung und Erweiterung des im ersten Studienabschnitt erworbenen Wissens und seiner entsprechenden  Kompetenzen;
  • schließt mit der Bachelorarbeit ab.